Sonnenschutz im GalaBau

Sonnenschutz im Garten-Landschaftsbau ist ein Lebenswichtiges Thema, mit dem wir uns leider sehr wenig befassen. Die UV-Belastung eines Landschaftsgärtners ist bis zu drei mal so hoch wie das des bundesdeutschen Durchschnitts. Das Arbeiten in praller Sonne ist aber nicht immer vermeidbar, deswegen müssen wir wichtige Schutzmaßnahmen beachten.

Langärmelige Hemden, Hosen, und Hüte mit einer breiten Krempe oder mit ähnlichen Nackenschutz sind angemessene Arbeitsbekleidungen bei Freier Sonne.  Dazu sollte man jede 2-3 Stunden großzügig Sonnencrem auftragen, und das ab  einem Mindest- LSF Wert von 30. Die Körperstellen die am meisten unbekleidet sind sind Gesicht, Nacken, Hände, Hals und Glatze.

Hautveränderungen müssen regelmäßig überprüft werden. Sonnenbrand ist nicht das einzige Risiko von Hautkrebs, auch gebräunte Haut besteht aus zum Teil abgestorbenen, mutierten Hautzellen. Die Vorsorgeuntersuchung auf Hautkrebs wird von den gesetzlichen Krankenkassen für Versicherte ab dem Alter von 35 Jahren im Zwei-Jahres-Rhythmus bezahlt.

Kurzgefasste Tips:

  • Sonneneinstrahlung möglichst reduzieren – Durch Kleidung, Sonnenschirme, sonstiges
  • Sonnencrem – Höchstmöglichen Lichtschutzfaktor Wert benutzen und sehr großzügig auftragen!
  • Regelmäßig Veränderungen der Haut im Auge behalten und ärztlich untersuchen lassen

M.R.