Wartung einer Baumaschine

Jeder Bediener einer Maschine hat die Aufgabe seine Geräte zu Kontrolliren und zu Warten. Hierzu ist es wichtig das der Bediener Grundkenntnisse über den Aufbau und die Funktionen der Maschine und/oder der einzelnen -bausätze hat, wie zum Beispiel über die Hydraulik, über die Motoren und den elektronischen Anlagen. Das Wichtigstes Hilfsmittel für die Kontrolle und Wartung ist für den Bediener dabei die Bedienungsanweisung.
Der Bediener sollte auch einen Verbrennungsmotor richtig einordnen können, den daran kann man sehen was zu warten ist oder auf welchen Kraftstoff die Maschine fährt.
Wartungsarbeiten sollten regelmäßig durchgeführt werden, wie zum Beispiel nach  10 Betriebsstunden oder täglich den Ölstand im Verbrennungsmotor und in der Hydraulik prüfen, gegebenfalls nachgießen. Der Luftfilter sollte geprüft werden und evt. Gesäubert werden. Die Gelenke und Zylinder sollten abgeschmiert werden.
Bei wassergekühlten Motoren sollte man den Kühlflüssigkeitsstand überprüfen und wenn nötig sauberes Wasser nachfüllen. Da die Maschine sich auch kühlen muss, sollte man sie auch täglich reinigen und damit die Maschine die richtige Fahrstabilität hat sollte man ca. 1 mal in der Woche den Reifendruck prüfen, wenn nötig ergänzen.
Weitere Wartungsarbeiten wahlen nach 250 Betriebsstunden an, es sollte das Motoröl gewechselt werden. In der Werkstadt sollte der Ventilspiel kontrolliert werden. Bei Luftgekühlten Geräten sollten die Kühlrippen mit einer Drahtbürste gesäubert werden. Bei kleineren Geräten sollte der Auspuff geprüft werden bei Bedarf säubern.
Auch nach 500 Betriebsstunden sollten Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Der erste Punkt wäre das wechseln des Luftfilters. Als nächstes sollte man den Kraftstofffilter wechseln.
Bei den elektrischen Anlagen werden Wartungen durch geführt, wenn etwas defekt ist oder nach Bedarf. Die wichtigsten Wartungsarbeiten der elektronischen Anlage sind, defekte Lampe oder Sicherung auswechseln, Wartung der Batterie, Kontrolle der elektronischen Anlagen vor Fahrantritt. Es ist besonders darauf zu achten, das keine Arbeiten an der elektronischen Anlagen bei laufenden Motor durchgeführt werden. Ein weiterer Punkt ist das die defekten Sicherungen niemals geflickt werden.
Die Hydraulik ist eher anspruchslos. Man sollte darauf achten das die Schläuche dicht sind und der Druck erhalten bleibt. Öl sollte gegebenfalls gewechselt oder nachgefüllt werden.

Also wenn man eine lange funkionstüchtige Maschine führen will, sollte man die Wartungsarbeiten auch durchführen.

by A.K.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>