Gabionen aus Stabgitterzaun

Werkzeug

  • Schnurnägel
  • Schnur
  • Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Richtscheit

Material

  • Beton
  • Stabgitterzaun( 250x100cm Doppelstab in schwer), in verzinkter oder  in verschiedenen RAL-Tönen pulverbeschichteter Ausführung,  Abstandshalter und Seitenabdeckung in den Maßen 20/30/40cm
  • Füllmaterial für die Körbe

Was sind Gabionen

Gabionen (ital. Körbe) sind Drahtkörbe die mit Natursteinen gefüllt  werden. Es gibt sie in verschieden Ausführungen z.B. für Autobahnen  oder allgemein als Lärmschutz diese sind meistens aus einfachen  Drahtgeflechten oder es gibt sie in einer Hochwertigeren Ausführung  als Stabgitterzaun welche sich für den Pivatgartenbau besser eignen  das sie schöner aussehen. Hierbei werden zwei Stabgitterzaunelemente  gegenübergestellt und mit Seitenteilen verschlossen sodass sich ein  geschlossener Kasten ergibt welcher mit Steinen gefüllt wird.  Verwendung: Einfriedung, Gestaltungselemente und als Raumteiler

Bau der Gabionen

Als erstes wird das Schnurgerüst erstellt um zu wissen wo der  Stabgitterzaun aufgebaut werden soll. Danach wird an der Stelle der  Boden ca. 15-20cm höhengerecht planiert. Die Stabgitterzaunelemente  haben eine Länge von 250cm und je nach Bauart der Seitenabdeckung und  der Abstandshalter 20/30/40 cm breite. Zuerst werden die Seitenbleche  der Elemente einbetoniert hierfür werden Löcher mit einer Größe von  50x30x80cm, für z.B. 30er Seitenbleche, ausgehoben und ein bisschen  mit Beton der im Verhältnis 1:3 also ein Teil Zement und drei Teile  Kies auf der Baustelle gemischt wird, gefüllt dann wird das Blech  eingesetzt und mit einer Wasserwaage ausgerichtet dies macht man an  beiden Seiten da später 2 Zaunelemente gegenüberliegend die  Ansichtsseite der Gabionen bilden. Wird die Steinwand länger(z.B. als  Garteneinfassung) werden immer 2 Seitenbleche, gegeneinander  verschraubt und betoniert. Diese dienen dann als Mittelpfosten. Wenn  alle Bleche stehen werden die Elemente eingehangen. Nach dem  Betonieren sollte man 2-3 Tage warten damit der Beton etwas aushärten  kann. Nach den 3 Tagen werden die Gabionen mit Steinen gefüllt. Es  können Glasbausteine in verschiedenen Farben oder Warsteinerbruch  usw. verwendet werden wichtig ist bei der Größe der Steine darauf zu  achten das sie nicht zu klein sind da sie sonst wieder heraus fallen  und das sie nicht zu groß sind da sich sonst unschöne Hohlräume  bilden. Beim Einbau der Steine ist darauf zu achten das die  mitgelieferten Abstandshalter pro Waagerechter Zaunreihe alle 40-50  cm mit eingehangen werden man kann lieber einen Halter mehr benutzen  als einen zu wenig da sich die Zäune sonst schnell Wölben. Außerdem  sollte man die Steine alle von Hand in die Gabionen füllen damit sich  unschöne Kratzer besonders bei pulverbeschichteten Zäunen vermeiden  lassen außerdem ist das Bild bei einer Handbefüllung schöner.  Wahlweise kann man in die Gabionen auch Licht einbauen welches dann  im dunklen noch ein optisches Highlight bietet. Hierbei ist  allerdings darauf zu achten das die Lampen auch für draußen geeignet  sind um spätere Stromschläge und Kurzschlüsse zu vermeiden.

by C.S.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>