Das Fällen eines Baumes

Das benötigte Werkzeug / Sicherheitseinrichtungen

  • Persönliche Schutzausrüstung bestehend aus: Schnittschutzhose, Helm  mit Gesichts- und Gehörschutz, Handschuhe, Schnittschutzstiefel,  evtl. Warnweste
  • Alu- oder Holzkeile
  • Spalthammer
  • Fällheber
  • Evtl. Leiter
  • Seil
  • Evtl. Absperrband/Warndreieck
  • Motorkettensäge
  • Handsäge

Das Fällen des Baumes (Vorarbeit)

Als erstes ist bei der Baumfällung als Vorarbeit der Baum und das  umliegende Gelände zu Begutachten.Es muss entschieden werden wohin  der Baum fallen soll und ob Häuser oder Straßen (Hindernisse) in der  Nähe sind wo der Baum keinesfalls hinfallen darf. Bei der  Baumbegutachtung ist darauf zu achten in welche richtung der Baum  hängt und wie er gewachsen ist. Wurde dies alles berügsichtigt und  die Fällrichtung festgelegt wird nun der Gefahrenbereich der die  zweifache Baumlänge ringsum beträgt abgesteckt in ihm darf sich nur  der Kettensägenführer aufhalten, die zweite Person da bei solch  gefährlichen arbeiten nur zu zweit gearbeitet wird, muss in rufnähe  bleiben, es sei denn er ist für das Keilschlagen zuständig. Sind alle  Masnahmen getroffen worden, geht es an das eigentliche Fällen  spätestens ab jetzt muss die Persönliche Schutzausrüstung getragen  werden.

Das Fällen des Baumes (Fallkerb)

Nachdem die Grobe Fällrichtung bestimmt wurde geht es daran den  Fallkerb zu schneiden dieser besteht aus zwei teilen, der  Fallkerbsohle und dem Fallkerbdach. Die tiefe der Fallkerbsohle  sollte ca. 1/3-1/5 des Stammdurchmesser betragen und der Winkel  zwischen Fallkerbsohle und Dach sollte 45°-60° sein. Wenn der Fallkerb fertig gesägt ist überprüft man nocheinmal den  Gefahrenbereich nach menschen und gibt einen Warnruf ab. Jetzt wird der Fällschnitt angesetzt er sollte ca. 1/10 des  Stammdurchmessers höher sein als die Fallkerbsohle dadurch entsteht  die sogenannte Bruchstufe die den Baum in die gewünschte richtung  fallen lässt diese darf auf keinen fall durchgeschnitten werden da  der Baum sonnst unkontrollierbar fällt da die Bruchstufe wie ein  Scharnier wirkt welches den Baum passend abknicken lässt. Sollte der  Baum nach dem Fällschnitt noch nicht von alleine fallen kann man  nachdem die Motorsäge aus dem Schnitt gezogen wurde mit Keilen die in  den Fällschnitt getrieben werden oder dem Fällheber den Baum zum  umkippen bewegen. Sobald der Baum anfängt zu fallen geht man im 45°  Winkel rückwärts vom Baum weg den Blick immer in Richtung Krone um  gefahren und verletztungen durch herabfallende Äste zu vermeiden. Wenn der Baum liegt wird mit dem entasten begonnen.

by C.S.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>