Pflanzung eines Gehölzes

Beste Pflanzzeiten

Frühjahr: März bis Mai, vor dem Laubaustrieb
Herbst: Oktober bis Mitte Dezember, nach dem Laubfall (zu bevorzugen).
Ansonsten während der Wachstumsruhe von Oktober bis April, bei offenem Boden.

 

Vor dem Pflanzen

Die Pflanzenlieferung ist auf ihre Richtigkeit (Art/Gattung/Sorte d. Pflanze, Größe etc.) und auf Schäden zu überprüfen. Die Pflanzung sollte sofort erfolgen. Falls dies nicht möglich ist, sind die Pflanzen einzuschlagen, oder wenn die Pflanzung innerhalb der nächsten 48Std. erfolgt, zwischen zu lagern (mit Strohmatten/ Jute etc. abdecken ,dabei befeuchten nicht vergessen bei warmer/trockener Witterung).
Wenn die Pflanzung erfolgen soll, werden die Standorte (evtl. nach Plan) festgelegt und die Pflanzen können entsprechend ausgestellt werden.

 

Bei der Pflanzung

Pflanzlöcher min. 1 _ bis 2 mal der Ballenbreite ausheben. Dabei ist Oberboden und Unterboden getrennt zu Lagern. Die Wände der Pflanzgrube sollten gelockert werden, um ein leichtes Eindringen der Wurzeln in das Erdreich zu ermöglichen. Falls es sich um einen stark bindigen Boden handelt, wie z.B. Ton, sollte das Pflanzloch größer ausgehoben werden und eine Bodenverbesserung erfolgen. So beispielsweise durch das Mischen mit Sand, Kies, Lava…etc. Evtl. sind dem Boden auch Nährstoffe zuzufügen, falls er sehr nährstoffarm ist. So z.B. Torf, Humus, weitere organische und mineralische Dünger (Herstellerangaben beachten!).

Bei Wurzelnackter(=ballenlose) Ware sollte jetzt der Wurzelschnitt durchgeführt werden. Hierbei werden kaputte/ kranke Pflanzenteile entfernt, sowie die Feinwurzeln eingekürzt (Förderung der Wurzelneubildung). Etwa ein Drittel ist zu entfernen. Ballenware kann ohne Schnittmaßnahmen eingesetzt werden, der Wurzelschnitt ist bereits in der Baumschule erfolgt. Es ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht tiefer eingesetzt wird, als sie in der Baumschule stand, dies würde ihr Wachstum hemmen.
Falls ein Baumpfahl gesetzt werden muss, ist dieser neben den Wurzeln in das Pflanzloch zu schlagen, bei Ballenware setzt man Schrägpfähle ,einen Dreibock oder eine Drahtverspannung je nach Baumgrösse. Nun sind erst Unter und dann Oberboden lagenweise wieder einzufüllen und mit den Füßen anzutreten. Je nachdem, kann nun auch noch ein Giesrand erstellt werden (z.B. bei Bäumen).

 

Nach der Pflanzung

Als Ausgleich zum Wurzelschnitt wird nun der Kronenschnitt durchgeführt. Auch hier werden kranke/ kaputte Pflanzenteile entfernt (bei Ballenware nur diese) und insgesamt ebenfalls ca. 1/3 der Krone entfernt. (Bei Hecken alle Pflanzen auf die gleiche Höhe schneiden). Nun wird die Pflanze ausreichend gewässert um ein leichtes Anwachen zu gewährleisten.

by K.S.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>