Biologische Schädlingsbekämpfung von Dickmaulrüßlern (2)

Biologische Schädlingsbekämpfung

Unter der biologischen Schädlingsbekämpfungversteht man im  Allgemeinen den Einsatz von Nützlingen zurBekämpfung von Schädlingen. Biologisches Arbeiten,da man auf chemische Mittel.Verzicht. Das erfolgreiche Arbeiten mit Nützlingenerfordert im Vergleich zum  chemischen Pflanzenschutz mehrAufmerksamkeit und Berücksichtigung der spezifischen Ansprüche. Sie brauchen eine gewisse Vorlaufzeit und können Schädlinge nicht von  heute auf morgen vernichten. Daher müssen der Schädlingsbefall stetsbeobachtet und die Nützlinge frühzeitig ausgebracht werden.
Biologischer Pflanzenschutz beinhaltet aber nicht nurden Einsatz von natürlichen Feinden der Schädlinge, sondernbeginnt gerade im Garten- und Landschaftsbau schon bei der richtigenPflanzenauswahl: Resistentere  Sorten sind weniger gefährdet als Hochzüchtungen. Außerdem sollte der Standort genaustens beachtetwerden, denn jede  Form von Streß für die Pflanze bedeutetAnfälligkeit für Krankheiten und  Schädlinge. Schädlinge existieren ausschließlich in der menschlichen  Betrachtungsweise und sind im ökologischen Sinne nicht definiert. Erst der Anbau von Monokulturen mit dem Ziel möglichstviel Ertrag zu  erzielen und die damit erheblichen Veränderungen für die Tierwelt machen die  Schädlinge zu “Feinden” des Menschen.
Die Gegenspieler (Antagonisten) hiergegen bezeichnen wir als Nützlinge. Um nicht noch mehr das ökologische Gleichgewicht zu stören, begann man Nützlinge kommerziell zu züchten, um chemische Insektizide wirksam zu ersetzen.

 

Biologische Bekämpfung von Dickmaulrüßlern mit Nematoden

Anwendungshinweise

Die Heterorhabditis-Nematoden sind natürlich vorkommende Bodenbewohner. Die winzigen, 0,3 bis 0,5 mm langen Nematoden (Fadenwürmer) sind mit dem bloßen Auge nicht zuerkennen. Heterorhabditis-Nematoden suchen aktiv die im Boden lebenden Larven  und Puppen des Dickmaulrüsslers auf. Für Pflanzen, Tiere und den Menschen ist dieser Fadenwurm völlig  ungefährlich.

Wie erhalten Sie dieHeterorhabditis-Nematoden?

Geliefert werden die Nematoden in einem speziellen Tonpulver. Eine Packung enthält ca. 10 Mio.Nematoden – ausreichend für 20 m2 Bodenfläche.

Wie können Sie dieHeterorhabditis-Nematoden lagern?

Sie können die Nematoden im Kühlschrank bei 4 °C max. 3 Wochen lagern.

Welche Schädlinge können Sie mit Heterorhabditis-Nematoden bekämpfen?

Die Nematoden befallen die Larven und Puppen des Gefurchten  Dickmaulrüsslers. Sie eignen sich aber auch zur Bekämpfung des Gartenlaubkäfers.

Für welche Pflanzen sind die Heterorhabditis-Nematoden geeignet?

Die Heterorhabditis-Nematoden könnenan allen Pflanzen eingesetzt werden.

Wo und wann können Sie Heterorhabditis-Nematoden einsetzen?

Die Fadenwürmer benötigen eine Bodentemperatur von mindestens 12 °C. Im Garten und auf dem Balkon können Sie diese Nematoden in der Regel  von April bis Anfang Juni sowie von Mitte August bis Oktober einsetzen. Im Wintergarten und im Gewächshausist die Anwendung ganzjährig möglich.

Wie setzen Sie die Heterorhabditis-Nematoden an der befallenen Pflanze  aus?

Bitte setzen Sie die Nematoden direkt nach ihrer Ankunft noch am  selben bzw. folgenden Abend an der Pflanze aus. Die Nematoden sollten niemals bei starker Sonneneinstrahlung ausgebracht werden. Optimal ist daher die Verteilung am Abend. Bei der Bekämpfung des Dickmaulrüsslers werden die im Boden lebenden schädlichen Larven und Puppen bekämpft. Die Nematoden müssen daher in den Wurzelbereich der befallenen Pflanze. Das Tonpulver Pulver wird in handwarmem Wasser aufgelöst und auf den Wurzelbereich der befallenen Pflanzen gegossen. Der Packungsinhalt reicht für 20m2 Bodenfläche.

Vorbehandlung der Erde:

Da die Tiere für ihre Fortbewegung Feuchtigkeit brauchen, wässern Sie   die Fläche bzw. Pflanze vor der Ausbringung der Nematoden.

Auflösen der Nematoden:

Geben Sie den gesamten Packungsinhalt in einen Eimer mit 2-5 Liter  handwarmem Wasser (15-20 °C). Rühren Sie das Wasser mit dem Granulat bitte gut um. Je nach Fläche verdünnen Sie nun das Nematoden-Konzentrat mit dem  Gießwasser. Rühren Sie beim Verdünnen öfters um, damit die Nematoden nicht sinken.

Ausbringen auf die Erde:

Ausgebracht wird die Nematodenlösung am bequemsten mit einer Gießkanne. Für eine gleichmäßige Verteilung, rühren Sie auch während des Gießens öfters um.

Nachbehandlung:

Damit die Nematoden tief in den Bodengelangen, ist es notwendig, nach  dem Gießen die Fläche nochmals leicht zu bewässern. Wässern Sie  die Pflanzen in den nächsten Wochen des Bedarfs  entsprechend. Achten Sie darauf, das der Boden in den ersten 2 Wochen nach der  Ausbringung nie komplett durchtrocknet.

Was und ab wann passiert etwas nach der Ausbringung der Heterorhabditis-Nematoden?

Der Umgang mit Nützlingen zur Schädlingsbekämpfung  erfordert ein  Umdenken. Anders als bei einem chemischen Pflanzenschutzmittel wird ein Bekämpfungserfolg erst nach einiger Zeit sichtbar. Die Nematoden gelangen mit dem Gießwasser in den Boden. Dort machen sie sich gleich auf die Suche nach den schädlichen Larven und Puppen. Werden sie fündig, dringen sie über Haut- und Körperöffnungen in die Schädlingeein. Innerhalb von 2-3 Tagen verenden dann die Dickmaulrüsslerlarven und  Puppen. Kontrollieren können Sie den Bekämpfungserfolg nach ca. 1-2 Wochen  durch eine Bodenprobe. Die Larven sind abgestorben, wenn eine Verfärbung der weißen Larven nach rot-braun erfolgt ist. Ist die Larve getötet, vermehren sich die Nematoden, bis diese sich zersetzt. Nach 2-3 Wochen  machen sie sich auf, um neue Larven aufzusuchen. Sollten keine Larven oder Puppen mehr vorhanden sein, können die  Fadenwürmer auch einige Monate im Boden überdauern.

Was behindert den Bekämpfungserfolg?

Die Tiere benötigen Feuchtigkeit, um sich im Boden zu bewegen. Daher darf der Boden mindestens 2 Wochen lang nicht austrocknen. Bei Temperaturen unter 10 °C verringert sich die  Wirkung der Nematoden. Bei Temperaturen unter 4 °C fallen sie in Kältestarre. Nützlinge reagieren sehr empfindlich auf chemische Pflanzenschutzmittel. Daher sollte vor dem Einsatz dieser Tiere 6 Wochen lang kein chemischer Pflanzenschutz mehr durchgeführt worden sein.

Was fördert den Bekämpfungserfolg?

Für eine Langzeitwirkung sollte die behandelte Fläche 6-8 Wochen feucht gehalten werden. Frostperioden überstehen Nematoden nur sehr schlecht. Um konstant den Dickmaulrüssler auf Ihren Pflanzen einzudämmen, ist eine Wiederholung des Nützlingseinsatzes nach einem Jahr zu empfehlen.

Beachten Sie:

Nützlinge unterliegen einer Vielzahl von Umwelteinflüssen. Der Erfolg des Einsatzes kann daher trotz konstant guter  Nützlingsqualität und fachgerechter Ausbringung Schwankungen unterliegen.

by Siggi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>