Blattläuse

  – sie schädigen durch Entzug von Zellsaft
- geben teilweise giftigen Speichel ab
- können Viren übertragen
- deren Feinde sind Pilze, Manenkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen
- Bekämpfung durch Insektizide (Nützlingsschonend)

Der Entwicklungskreislauf von Blattläusen
Die Blattläuse überwintern im Eistadium auf Winterwirten (holzige Gewächse).Im Frühjahr schlüpft eine Flügellose Stammmutter aus dem Ei. Sie gebärt lebende Ulone. Die ersten nachkommen, auch Ulone gebärend, sind meistens Flügellos. Beflügelte Blattläuse entstehen später und besiedeln, meist krautige, Sommerwirte. Auf den Sommerwirten entstehen viele Generationen von Ulonen. Eine Mehrzahl dieser sind unbeflügelt. Für die Ausbreitung auf den Sommerwirten kommen auch beflügelte Läuse vor. Diese entstehen durch Nahrungspflanzenmangel. Es werden einige Läuse im Spätsommer oder Herbst entwickelt, die männlichen oder weiblichen Läuse gebären. Läuse die männliche gebären, können unbeflügelt sein, während männliche Flügel haben um den Winterwirt aufzusuchen. Weiblichgebärende sind meist beflügelt und gebären auf dem Winterwirt unbeflügelte Weibchen. Es werden auf dem Winterwirt Eier gelegt. Das Männchen und Weibchen sterben. Der Kreislauf ist geschlossen.

by I.H.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>