Rasenkante stechen

Bei Barrierefreien Rasenflächen (Alu schiene, sonstige Randeinfassungen) wächst der Rasen innerhalb mehrerer Wochen in die Pflanzbeete rüber. Aus diesem Grund stechen wir in so einem Fall eine Rasenkante, die aus der Englischen Gartenkultur kommt.

Die Englische Rasenkante ist ein Barrierefreier Übergang zwischen Rasenfläche und Beetfläche. Bei rechtwinkligen und geraden Fluchten, spannt man sich eine Schnur und sticht mit einem Sparten der Flucht entlang, und entsorgt dann die abgestochenen Rasennarben. Bei geschwungenen Rasenkanten macht man es aus Freihand. Anschließend grubbert man den Boden entlang der Abgestochenen Rasenkante, um die Gräserwurzeln durch zu trennen damit der Rasen langsamer über die Rasenkante wächst.

Der Vorteil einer Englischen Rasenkante ist ein sauberer, schöner Rand zwischen Rasen- und Beetfläche. Der Nachteil dagegen ist der Hohe Aufwand. Rasenkanten sind ineffizient, denn eine Rasenkante muss ungefähr jede 5-6 Wochen Nachgestochen werden, um den Sauberen Zustand beizubehalten. Aus wirtschaftlicher Sicht macht es mehr Sinn eine Randeinfassung einzubauen (z.b. Alu-Schiene).

M.R.